Der Buchhof, 1980 gegründet, ist eine kleine psychiatrische Nachsorge-Einrichtung mit 24 Plätzen, hauptsächlich für jüngere Erwachsene, die in der Regel nach einem Klinikaufenthalt ein Jahr oder länger im Rahmen der Eingliederungshilfe (SGB XII) bei uns verbringen.

 

Ergänzend ist seit einigen Jahren das Betreute Wohnen und die Familienpflege dazugekommen. Ziel des Aufenthalts ist die Förderung der persönlichen Entfaltung und psychischen Stabilisierung, Erlernen eines angemessenen Umgangs mit dem Krankheitsgeschehen, Erweiterung der sozialen Kompetenz und Stärkung der Identität, um wieder soweit als möglich zu einer selbst gestalteten Lebensführung zu gelangen.

 

Integraler Bestandteil des sozialtherapeutischen Ansatzes ist das Leben in der Gemeinschaft mit seinen vielfältigen Möglichkeiten der Begegnung und des sozialen Lernens.

 

Ein regelmäßiger Tages- und Wochenablauf mit Arbeitstraining und verschiedenen Therapien bilden die Grundlage der Rehabilitation. Zum Arbeitstraining - hauptsächlich vormittags - gehören die Mitarbeit in Küche, Hauswirtschaft und Garten, der Pausenverkauf an der Waldorfschule, Praktika, Teilnahme an der Frauenakademie Schwäbisch Hall und VHS-Kurse. Nachmittags finden statt: Heileurythmie, Kunsttherapie, Arztvisiten, Gesprächskreise, Sport und Chor.